Samstag, 26. November 2005

the kids are alright

AdAge berichtet von einer Studie unter 5400 nordamerikanischen 6-11 jährigen zu ihrem Medien und Freizeitverhalten.

60% geben an, dass sie bei Werbung nicht zu einem anderen Kanal zappen.
74% hören Musik hauptsächlich übers Autoradio und nur 4% hören Musik am mp3 Player.
Nur 8% benutzen täglich das Internet.

Die American Kids Study soll in Zukunft regelmässig durchgeführt werden und wird finanziert von unterschiedlichsten Seiten: von Budget Rent-a-Car bis hin zu Werbeagenturen wie Carat.
(pstein)

mehr: http://www.medianexus.net/blog/

Dienstag, 15. November 2005

Musikpiraterie: Die Kanoniere der IFPI vs. Captain Hook

In der heutigen Online-Ausgabe des Standard wird über die bisherigen "Erfolge" der Musikindustrie gegen "Filesharer" berichtet - den Originalartikel gibt's hier:
http://derstandard.at/?url=/?id=2242671
Die IT-Berichterstattung des Standards war ja kurze Zeit gar nicht so un-up-to-date, aber da hier quasi völlig unhinterfragt und unkommentiert eine Presseaussendung der IFPI gleich mit Link (nur IFPI-Link!) veröffentlicht wird, kann ich mir diese kommentierte Version einfach nicht verkneifen.


Zitat:
"150 heimische Tauschbörsen-User zahlen Schadenersatz an Musikwirtschaft
Ein Jahr der "Aktion scharf" - Verband der österreichischen Musikwirtschaft IFPI zieht positive Bilanz"

"Aktion scharf" - gab's nicht mal eine gleichlautende Großaktion im Zusammenhang mit besoffenen Autofahrern? Also mir sind Pleite-Metallica allemal lieber als ein paar überfahrene Schulkinder; was ist geblieben von embrace the net? Ganz klar: embrace the Rechtsanwälte.

Zitat:
"Von den 275 Verfahren gegen österreichische Benützer von Internet-Musiktauschbörsen, die der Verband der österreichischen Musikwirtschaft IFPI Austria wie angekündigt eingeleitet hat, wurden bisher 150, größtenteils außergerichtlich beigelegt, wobei sich die ertappten Filesharer u. a. zur Zahlung von jeweils bis zu 5.500 Euro Kosten- und Schadenersatz verpflichtet haben. Dieses Resümee über das erste Jahr der "Aktion scharf" zog der IFPI am Dienstag, in einer Aussendung."

Ein Schelm bis Hammel wer sich darüber wundert, dass 15Jährige lieber ein paar hunderter pecken als sich einen Anwalt zu nehmen und ein Verfahren gegen die IFPI durchzustehen - das ein paar Jahre dauern kann und so oder so ins Geld geht. Es ist eigentlich erstaunlich, dass man bloss aufgrund der für nicht vermögende Privatmenschen ruinösen Prozesskosten auf diese Weise Recht per Einschüchterung - ein, nicht mal kaufen, sondern eher aus monetären Gründen erzwingen kann.

Zitat:
"Das Vorgehen gegen Downloader sieht die IFPI durch gerichtliche Grundsatzentscheidungen geklärt: So hat etwa in Österreich der Oberste Gerichtshof mit Urteil vom 26.7.2005 klar gestellt, dass Internetprovider bei Gesetzesverstößen zur Auskunft über Name und Adresse der User verpflichtet sind. Weiter habe eine einstweilige Verfügung des Handelsgerichts Wien bestätigt, dass bei der Teilnahme an Filesharing Urheberrecht verletzt wird."

"sieht" deshalb, weil's eben nicht geklärt "ist". Und da komm ich auf den vorigen Punkt zurück: Rechtsempfinden und Rechtspraxis können ganz ordentlich auseinanderlaufen. Es gibt das [b]Recht auf Privatkopie[/b], jeder, der sich eine CD kauft, darf diese legal an Bekannte weitergeben und so kein technischer Schutz dies verhindert, selbige auch kopieren - daher ja auch die Gesetzeskrücke von wegen "Kopierschutz darf nicht umgangen werden" samt allen damit verbundenen Problemen. Diese Privatkopie ist Gesetz - ob Tauschbörsen, die ja bloss virtuellen Kontakt erlauben, darunter fallen, darüber streiten Juristen immer noch.
es bestünde also nicht nur theoretisch die Möglichkeit, den Sachverhalt "Gesetzeverstoss" ein wenig zu differenzieren.

Zitat:
"Ergänzend haben Gerichte in mehreren internationalen Verfahren entschieden, dass die Betreiber von Tauschbörsen für Urheberrechtsverletzungen auf ihren Netzen verantwortlich sind und haften (Grokster-Urteil des US Supreme Courts, Kazaa-Urteil in Australien, Kuro-Urteil in Taiwan und Soribada-Urteil in Korea)."

Ja, das passt natürlich wunderbar zu G. Bush's New World Order: US Gerichtsbarkeit ist also plötzlich ein internationales Verfahren. US Supreme Court sowie australischens und koreanisches Pendant legen also neuerdings geltendes österreichisches Recht fest.

Zitat:
"Ziele erreicht

Mit dem Vorgehen gegen Filesharer hat die IFPI ihre selbstgestecken Ziele, nämlich "das das Wachstum des legalen Online-Musikmarktes zu fördern und das Bewusstsein für den Schutz des geistigen Eigentums im Internet zu stärken", erreicht, so der Verband in seiner Aussendung."

If you can't beat them, you gotta try to beat them? Closed Community p2p Networks, die alles verschlüsselt übertragen, sind das nächste Ding. Bis dahin viel Spaß mit ein paar verzweifelten Kids, die plötzlich ein Gerichtsverfahren am Hals haben. Irgendwie ist doch ständig die Rede davon, mehr "Unrechtsbewustsein" zu schaffen, ein grundlegendes Vertrauen gegenüber dem Kunden scheint dabei aber völlig auf der Strecke zu bleiben, wenn man sich zB die kommenden Kopier- und Aufnahmeschutzsysteme in HD-Receivern mal näher ansieht.

Zitat:
"300.000

Demnach nutzen 300.000 User Downloadshops – eine Verdreifachung innerhalb eines Jahres. Nach mehr als 600.000 im ersten Halbjahr online verkauften Musiktiteln, wird in 2005 erstmals die Grenze von einer Million pro Jahr verkaufter Downloads überschritten werden. Der gesamte digitale Musikmarkt – Internet-Downloads und mobile Markt – sorgt bereits für 3,6 Prozent der Gesamtumsätze. Im ersten Halbjahr 2005 wurden in Österreich 3,5 Millionen Euro für den Kauf digitaler Musik ausgegeben."

Wie war das mit den Umsatzrückgängen? Man darf zwar 2 Dollar und mehr für einen Song bezahlen, den man sich's aufs Handy lädt - aber dort bleibt er dann auch! Ich warte ja nur noch auf Digital Rights Managments, rechtlich verpflichtend in allen IFPI-approved Lautsprechern.

Zitat:
"Musikwirtschaft wird die "Aktion scharf" im nächsten Jahr fortsetzen

Der Verband der österreichischen Musikwirtschaft wird die "Aktion scharf" im nächsten Jahr fortsetzen. Neben Österreich wird weltweit in weiteren 16 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Australien mit rechtlichen Schritten gegen die illegale Verbreitung von Musik im Internet vorgegangen. Schweden, die Schweiz, Argentinien, Hong Kong und Singapur beteiligen sich ab Diensatg an der "Aktion scharf". (red)"

[b]Die Lösung + der Stein der Weisen[/b]
- Keine Major Label (=IFPI) Datenträger kaufen
- Keine Major Label Songs online kaufen
- Keine Major Label Songs illegal downloaden
- auf Major Label Songs komplett vergessen
- net Lables, die free content anbieten, abchecken: da erscheinen pro Monat mehr qualitativ hochwertige Releases als sich der nicht Musik-Journalist anhören kann und will. Knock yourselves out.
[b]- und last but first: Leuten vertrauen, die Musik machen, weil sie das tun wollen und weil's ihnen Spass macht. Und über den Rest lachen - keine Copyrightverletzung, kein Kauf, kein gar nix.[/b]
Um nicht falsch verstanden zu werden: prinzipiell fänd ich's schon ok, Geld für Musik auszugeben. Aber wenn der Musiker 2-4% des Verkaufspreises hält, dann muss man schon die Sinnfrage stellen. Sicherlich könnten Direktvertriebe hier einiges verbessern und tun's zum Teil auch schon: letztendlich steuert also der mündige Konsument die Entwicklung - da helfen auf Dauer auch keine Klagen.

PS: Meine persönliche Konsequenz als Musikjournalist aus dem Verhalten der Musikindustrie in den letzten fünf Jahren ist: ich rezensiere keine Major Alben mehr. Konsequent. Ich hoffe, das hilft ein bisschen.

http://www.medianexus.net/portal.php?topic_id=11554

Donnerstag, 27. Oktober 2005

nexus.blogs have been pimped!

In der Startphase standen nur vier Templates zur Verfügung - die Auswahl ist nun bedeutend größer, neue Avatare und einige Bells und Whistles mehr stehen ab sofort zur Verfügung. Die Updates im einzelnen:

- 22 neue Templates (Auswahl / Templatewechsel jederzeit über "blog.settings" möglich)
- neue Icons für alle Activities und zusätzliche Activities
- neues Custom-Smilie-Set für Moods, zusätzliche Moods
- neue Übersichtsseite: "latest blog.posts": diese Seite bietet eine Übersicht über die neuesten Weblog-Einträge und Kommentare
- "featured.blogs" Box auf der Portal-Startseite

- im Zuge dessen auch gleich gepimpt: die Avatar-Gallery. Selbige ist in etwa ums Zehnfache angewachsen, mittlerweile dürfte sich auch für exotischere Geschmäcker das eine oder andere Stellvertreterbildchen finden.
http://www.medianexus.net/portal.php?topic_id=9210

Viel Spaß beim Bloggen!

Samstag, 22. Oktober 2005

Worüber man (auch) streiten kann

file under: :;
Die Financial Times dokumentiert penibel den Streit anglo-amerikanischer Autoren um die ästhetische Qualität des, ähm, ";" - des Strichpunkts. Das Semikolon polarisiert. Die eine sagt: "It allows a writer to go further," der andere meint: "it's plain ugly". (Nur Teaser, für gesamten Artikel ist eine kostenpflichtige Registrierung notwändig; aber mal ganz ehrlich: würden Sie sich dafür anmelden?):
http://news.ft.com/cms/s/0ca549d2-25a9-11da-a4a7-00000e2511c8.html

Donnerstag, 20. Oktober 2005

these zur neuen geschichtsschreibung der popmusik

Seit längerem habe ich ein Problem mit den bisherigen Historisierungsversuchen der populären Musik. Gemeinhin wird seit den 50er Jahren und der Rocknrollexplosion die Geschichte populärer Musik als genreübergreifende Erzählung dargestellt und nacherzählt. Ich plädiere für eine zweigeiteilte Entwicklung: Pop I dauert bis 1986. Seitdem haben wir Pop II. Warum? Mit HipHop und den damit verbundenen produktionstechnischen Neuerungen hat sich Pop als ganzes gewandelt und erneuert. Man könnte auch sagen, dass mit HipHop/House der Postfordismus im Populären Einzug gehalten hat. Diese Zweiteilung könnte am Beginn einer Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik stehen. Speziell in einem Jahrzehnt, wo die Regressivität des Neorock körperliche Schmerzen bereitet, könnte man dann ja schlussfolgern, dass Pop I heute eine Art permanenter Karaokewettbewerb um die Reinszenierung vergangener Posen ist. Pop II mit seiner Synkretisierung und der Weigerung des Autors wäre dann der postmoderne Bastard gewesen. Die technischen Innovationszyklen haben sich seitdem beschleunigt, musikalisch erleben wir mit UK Garage und Grime zur Zeit wahrscheinlich die erste musikalische Neuerung des HipHop. Ob diese Sprache allerdings noch global verstanden werden kann oder nur noch regionalspezifische Befindlichkeiten zu vertonen vermag, bleibt vorerst offen. (via mao)

http://www.medianexus.net/portal.php?topic_id=8761

Dienstag, 18. Oktober 2005

nexed.weblogs aka BLOG HOSTING für nexus.user

Blogging - Killerapplikation des Internet. medianexus.user können sich ab sofort mit einem Mausklick ihr eigenes Weblog einrichten: und zwar kein schwindliges umformattiertes Forum, sondern ein full-featured Blog inklusive eigener Startseite und allen Features und Gadgets, die man von State-of-the-Art Blogging Software gewohnt ist.

Das ist also der Fall: ein Gratis-Weblog ohne Werbung mit frei konfigurierbarem Look. Eine Aufzählung der Features folgt, für alle Eiligen zuerst die Frage - wie komme ich zu meinem Blog? Most simple: einfach im Hauptmenü auf "Blog CP" klicken (steht für Control Panel und dient nach der Einrichung zur Einstellung der Styles und anderen Optionen), Nutzungsbedinungen lesen, zustimmen und fertig.

"blogs" listet alle von medianexus gehosteten Weblogs auf, ein Klick auf "my blog" öffent das eigene Weblog. Die Features entsprechen dem gewohnten Weblog-Usability Standard, altgediente Blogger werden sich heimisch fühlen. Der medianexus-Username ist zugleich die Anmeldung für's Blog, Infos aus dem eigenen öffentlichen medianexus.net Profil werden auch im Blog angezeigt - mit anderen Worten: das Script ist voll integriert, die Administration funktioniert über medianexus.net, Aussehen des eigenen Blogs ist dagegen frei wählbar.

Features:

- Friendsliste
- öffentlich oder nur privat zugänglich
- private und öffentliche Einträge
- konfigurierbare Kommentarfunktion
- User können geblockt werden
- acitivity und mood switches
- Wählbare Templates
- RSS Feed für jedes Blog
- Full Trackback URLs
- Bildupload
- eigene Shoutbox
- uvm

Viel Spaß beim Bloggen und thx an Hyperion für diesen großartigen Mod!
http://www.medianexus.net/weblogs.php

Mittwoch, 12. Oktober 2005

willkommen bei medianexus.net 3.0!

Sie balancieren auf einer Plattform zur teilnehmenden Erforschung digitaler Netzwerke: die Themen bewegen sich im Spannungsfeld von Medien - Kultur - Technik. Die Tools stammen aus dem Open Source Umfeld, das Medienlabor dienst als Metapher. Die Editors geben in den News ihre eigene Meinung wieder - und die will diskutiert werden, vielfältig sein und informieren über Themen aus dem weiten Feld der Medien. Abhängen im Orkus des digitalen Taifuns, kollektives Bloggen mit Bells und Whistles oder Forum mit Downloads und Fotoalben - choose your nexus.

Bei Fragen und/oder technischen Schwierigkeiten hinterlassen Sie eine Nachricht im Support Forum oder kontaktieren uns.

http://www.medianexus.net

medianexus.ecoblog

medien.kultur.technik

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

the kids are alright
AdAge berichtet von einer Studie unter 5400 nordamerikanischen...
medianexus - 26. Nov, 16:34
Musikpiraterie: Die Kanoniere...
In der heutigen Online-Ausgabe des Standard wird über...
medianexus - 15. Nov, 14:38
nexus.blogs have been...
In der Startphase standen nur vier Templates zur Verfügung...
medianexus - 27. Okt, 23:24
Worüber man (auch)...
file under: :; Die Financial Times dokumentiert penibel...
medianexus - 22. Okt, 10:53
these zur neuen geschichtsschreibung...
Seit längerem habe ich ein Problem mit den bisherigen...
medianexus - 20. Okt, 08:41

Suche

 

Status

Online seit 4482 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 26. Nov, 16:34

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren